Link zum Zeitungsbericht - Ranunculus Rotalis wird berühmt

Was heißt Ranunculus Rotalis eigentlich?


Was heißt der Name "RANUNCULUS ROTALIS" überhaupt werden wir des öfteren gefragt, wenn man ihn übersetzt? Ganz "einfach" und eigentlich logisch... er ist grün, er hat Räder... Ergo:



Mercedes608D Facebook

Übersetzer - Translater

Share |

Seiten

Den Ranunculus Rotalis Blog durchsuchen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 3. Dezember 2011

Brief an Herr Dr. Ramsauer

So, das Jahr neigt sich zum Ende und der Frust wird immer Größer....
Aus der Zeitschrift "Reisemobil international"

Aus diesem Grund ging jetzt der Brief an Herrn Dr. Ramsauer raus!


An das Bundesministerium
Verkehr , Bau und Stadtentwicklung
Invalidenstrasse 44
10115 Berlin


Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren von Umweltzonen in der BRD für das Amtliche Kennzeichen : RE-OM 314
Geehrter Herr Dr. Ramsauer,
mit diesem Schreiben stellen wir obigen Antrag.
Begründung :
Unser Wohnmobil, ein Mercedes Benz 608D (Diesel) , haben wir liebevoll ausgebaut und halten es immer mit viel eigenem Aufwand und durch Fachwerkstätten instand.
Leider hat dieses Fahrzeug keinen Russ-Partikel-Filter und wird auch laut Aussage der Mercedes – Benz AG Stuttgart (Ing. Abteilung) nie einen solchen bekommen, da diese Fahrzeuge bzw Modellreihen nicht mehr gebaut und vertrieben werden , sowie eine Entwicklung eines solchen Filters für die Daimler Benz AG aus Kostengründen nicht relevant ist oder zur Debatte steht .

Durch die Tatsache , das wir mit unserm Fahrzeug ohne nennenswerte Mängel auf Deutschen Strassen im Urlaub und bei Wochenend-Reisen unterwegs sind und wir uns mit unserem Einkommen kein neues Fahrzeug leisten können , müssen wir uns notgedrungen in dieser Angelegenheit direkt an Sie wenden.

Unser Fahrzeug ist Baujahr 1973, hat zwar theoretisch den Status einer „H – Zulassung“, nur leider ist trotz unserer aller Bemühungen den HU-Prüfern die Farbe nicht für ein Wohnmobil standesgemäß genug, das es GRÜN ist (was wir auf den Namen Ranunculus Rotalis getauft haben / was lateinisch quasi „Fröschlein mit Rädern“ heißt). Leider können wir den Beweis nicht nach bringen, das die Farbe (RAL 6005) schon so in den letzten 20 Jahren (so der Passus gewesen war. Eine Umlackierung kommt aus Kostengründen nicht in Frage, da diese das vierfache des Wertes des Fahrzeugs überschreiten würde!
Demzufolge sind wir auf Gedeih und Verderb der Willkür des Prüfers ausgesetzt.
Durch die neue Umweltzonenregelung wird dann unser geliebtes Reise-Fahrzeug
  1. entwertet (da es niemand hier im Land kaufen würde);
  2. nicht mehr nutzbar sein (da die Zulassung auf uns NACH 2008 geschah);
  3. wird es verschrottet (wie viele andere fahrende Kulturgüter dieser Art);
  4. wird dann unsere Reisefreiheit extrem eingeschränkt werden!


Da ich es nicht auf den Ernstfall darauf ankommen lassen möchte und mich entgegen der Gesetzeslage in Umweltzonen mit unserem Fahrzeug aufhalten möchte, bitte ich Sie jetzt vorab um Hilfe, für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren von Umweltzonen!
Da die Nutzung solcher Wohnmobile im Gegensatz zur den Allgemeinen Fahrten mit einem anderen Fahrzeugen (Weg zur Arbeit, Einkaufen etc.) im Straßenverkehr nicht mal die 10% Marke überschreitet, sollte man für Wohnmobile dieser Art eine Ausnahmeregelung treffen!
Diese Ausnahmeregel hat dann auch zu Folge, das die überhöhten Steuern trotzdem in die Kasse fließen und der Bürger trotzdem seiner Reisefreiheit nach gehen können....
Ergo: Alle sind glücklich!!

Abschließend bleibt uns nur noch zu sagen,
leider wurden wir Wohnmobilfahrer in der Vergangenheit schon zu sehr von unserer Regierung geschröpft, tausende haben Petitionen unterschrieben und eingereicht und alles verlief im Sand! Es ist erschütternd und traurig was man jetzt vielen Fahrzeugführern, die weitaus überhöhte Steuern zahlen, dann noch mit dieser Umweltzonenregelung an tut...
durch eine Politik, die nicht mehr vom Volke ausgeht, sondern nur noch von Politikern, die sich mit Gesetzesentwürfen wie diesen eine „goldene“ Nase verdienen!
Das sind Politiker denen es in erster Linie nur um Profit und Wirtschaftswachstum geht und nicht nicht um die Belange des „kleinen Mannes“ und dabei auch vergessen haben, das das
fahrende Kulturgut“ der „Unter-“ und der „Mittelschicht“ in der Schrottpresse verschwindet.

Mir kommen die Tränen, wenn ich nur an die viele Fahrzeuge denke, die unsereins noch aus seiner Kindheit und Jugend kennt... die allein durch den Abwrack-Unsinn komplett verschwunden sind!

Das hat leider nichts mehr mit Demokratie zu tun.

Sehr geehrter Herr Minister, ich bitte Sie inständig, helfen Sie uns und stehen Sie uns zur Seite, damit wir für unser geliebtes Fahrzeug eine Ausnahmegenehmigung erteilen bekommen, damit wir legal reisen können.

Hochachtungsvoll

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Thomas Möllenhoff & Silke Klaus

Mal sehen was sich da dann so ergibt!
Bericht folgt! 

1 Kommentar:

  1. Genau das Mölly und wer da nicht mit in die Kerbe haut ist es selber schuld , weg mit der Bevormundung und weg mit dem Plakettenwahsinn.
    Diese Damen und Herren sollten sich mal unser Grundgesetz genau ansehen , eine Rechtsbeugung des Grundgesetzes liegt ja ganz klar vor.

    Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich !

    Alsdann haben sich diese Sachverständigen nach Paragraph § 240 Strafbar gemacht.

    § 240
    Nötigung


    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,
    2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
    3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

    sowie nach Paragraph § 253

    § 253 Erpressung


    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt und dadurch dem Vermögen des Genötigten oder eines anderen Nachteil zufügt, um sich oder einen Dritten zu Unrecht zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Erpressung verbunden hat.

    Durch die Verordnung der Plakettenpflicht werden wir zu einer Handlung Genötigt vielmehr Erpresst ! und warum dies so ist müsste jeder klar denkende Homo Sapiens erfassen können.

    AntwortenLöschen