Link zum Zeitungsbericht - Ranunculus Rotalis wird berühmt

Was heißt Ranunculus Rotalis eigentlich?


Was heißt der Name "RANUNCULUS ROTALIS" überhaupt werden wir des öfteren gefragt, wenn man ihn übersetzt? Ganz "einfach" und eigentlich logisch... er ist grün, er hat Räder... Ergo:



Mercedes608D Facebook

Übersetzer - Translater

Share |

Seiten

Den Ranunculus Rotalis Blog durchsuchen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 12. Juli 2011

Reisebericht Ost-Holstein, Ostsee

Sonntag 10.07.2011 – 7:15 Uhr / Kilometerstand 429.525,0
Auf geht es Richtung SH.
Von der A43 → Münster → auf die A1 → Hamburg.
Diese Strecke bin ich schon Jahrzehnte nicht mehr gefahren und war sehr erstaunt
das sie mittlerweile sehr gut zu fahren ist.
Naja, außer die ganzen Baustellen die z.Z. noch dort sind,
da aber Sonntags um diese Zeit kein Berufsverkehr herrscht halten sich die Staus
echt in Grenzen.
Wahrscheinlich liegt es auch an unserem Schutzengel, der uns brav lotst ;-)



Wie auch immer, mein Tabak ist alle, kurz vor HH geht es mal eben zur Raststätte... natürlich, wie soll es auch sein, meine Marke (Pall Mall – blau) haben die nicht.
Also muss ein anderer her... BUSMAN … das passt doch (im Nachhinein eine absolute Fehlinvestition).



So, die Fahrt geht weiter und kommen mit fast leerem Tank in Schabeutz an,
schnell noch mal nachgetankt und weiter zum Ziel.
Der CP an der Promenade der laut Internet viel versprechend war,
stellte sich schon bei der Einfahrt v. d. Hauptstraße als Problem da.
Allein die Promenade und der Strand... total überfüllt, wie eine absolute Turi-Hochburg.
Neee, das ist nichts für uns, da von „Ruhe“ und „Natur“ keine Spur war,
geht es schnurstracks zurück auf die Bahn und Richtung Kellenhusen.
Wir sind angekommen, aber leider ist die Schranke noch dicht, Mittagsruhe bis 15 Uhr.
Also kurze Hand gewendet, fahren wir zur Promenade um dort uns für ca. 2 Std. die Beine zu vertreten.
Am Parkplatz dann so ein tolles Schild...


…. was das jetzt nur heißen mag!?
Egal, unser Panzer ist eh zu schwer für die hiesigen Abschleppwagen.

Hier ist es echt schön! Zwar anders als mein geliebtes Ostfriesland, aber zur Abwechslung auch mal mehr als Akzeptabel!!

Nach unserem kleinen Ausflug vor der Anmeldung auf dem CP,
geht es nun endlich auf den Platz.
Die 1. Nacht haben wir ohne Stromanschluss verbracht... auf dem hinteren Teil des CP's .
Dies wird sich aber ändern, da wir kurze Hand am nächsten Morgen auf den vorderen Teil (auch ruhigeren Teil) umsiedeln.
Die 1. Nacht war verregnet und warm im Wagen, aber das haut uns ja nicht um.

Ach ja, fast vergessen....
hier in der Gegend ist eine Netzabdeckung von O2 mal ganz besch...eiden, sowie auch Aldi-Talk (wie uns jetzt unsere nette Platznachbarin mitteilte)!
Also muss ich mich mal etwas einschränken, bis zur Weiterreise am Mittwoch.

Montag 11.07.2011

Heute sind wir zur Promenade gewandert und haben dort 2 Fahrräder ausgeliehen und sind nach Dahme gefahren.

Größere Kartenansicht
An der Ostsee entlang und an einem Leuchtturm vorbei.












Nach einem sehr schönem ausgiebigem Spaziergang in Dahme und nach einem leckerem Mahl
ging es dann wieder zurück, in unseren z.Z. Heimathafen.

Abends noch ein leckeres Duckstein auf der Promenade und dabei den Sonnenuntergang und den Mondaufgang beobachten und dabei das rauschen der Wellen hören... da kann man sagen:
„Das war echt ein gelungener schöner Tag!“






Auf dem Weg zu unserem Frosch müssen wir hier immer durch ein kleines Nadelholz Wäldchen,
dort fiel uns auf das um uns herum in der Dunkelheit immer was verfolgt!
Eine ganze Kompanie an Fledermäusen umflattert uns, lautlos und schon fast Hecktisch, aber total faszinierend, wie sich diese kleine Akrobaten durch die Luft schwingen.
Schade das es zu dunkel ist um ein Foto zu machen, aber ein Versuch war es wert!




Zurück im Fahrzeug stellen wir fest.... 23:30 Uhr und wir sind kaputt wie junge Hund,
also ab noch oben in den „Nordflügel“... in unsere Bubu-Höhle.

Dienstag 12.07.2011

In himmlischer Stille ausgeschlafen und nach einem Frühstück draußen geht es erst mal
auf die Promenade und an den Strand und da das Wetter einfach ein Traum ist, ganz schnell wieder zurück, um uns „passende“ Strandklamotten anzuziehen.
Nun geht’s in den Sand... mit Decke und Badehose, zum faul in der Sonne liegen (damit sich das jammern auch hinterher lohnt) ;-)
Jaja, wir beide haben jetzt einen netten Sonnenbrand!











Gegen späteren Nachmittag überkommt uns der Hunger, umziehen und lecker Essen gehen und danach ein leckeres Eis als Absacker... mal wieder ein schöner ruhiger und mit Gelassenheit genossener Tag!

Mal sehen wie der Tag morgen wird, da soll es nach unserer Kurzplanung dann doch nach Fehmarn gehen und nicht nach Heiligenhafen... wäre ja auch andersherum Unsinn ;-)


Mittwoch 13.07.2011

Nach dem Frühstück sind wir noch mal zum Wasser... starker Wind und raue See!
Ja, die Ostsee kann auch anders, nicht nur Sonnenbrandwetter mit fast Spiegelglattem Seegang!


Nun ja, bevor es hier richtig los geht haben wir uns gedacht... AUFBRUCH nach Fehmarn!
Wenn es noch mehr stürmt kommen wir mit unserem 3,30Mtr. hohem und fast 7 Mtr. langem Fahrzeug nicht heile über die Fehmarnsund-Brücke, da diese dann oft in extremen Fällen sogar für solche Fz. Gesperrt wird.








Ich muss ehrlich sagen, als ich unseren Frosch über die Brücke steuerte fing er hinten fast an auszubrechen.... hollaholla, ich musste ganz schön schuften um ihn in der Spur zu halten.
Und um es auf den Punkt zu bringen, der Kupferbolzen war bei mir schon knapp davor das Licht der Welt zu sehen!!

So, nun geht es erst mal durch das kleine Städtchen „Burg“ (wo wir morgen mit einem Sammelbus noch hinfahren werden), von dort aus noch ein paar Minuten bis zum CP.

Angekommen auf dem Platz (Insel-Camp) müssen wir feststellen, das es im Vergleich zum letzten CP (Camping-Paradies-Kellenhusen) auch zuvorkommende Infodamen und eine 1A Organisation gibt!
Eine schöne große Parzelle, Stromanschluss, Wasseranschluss, W-Lan, TV-Anschluss....
von uns an dieser Stelle eine glatte 10+ (im Gegensatz zum Camping-Paradies-Kellenhusen = 1+)!!

So, nun erst mal schnurstracks zum Restaurant, das diesen Monat aufgemacht hatte... hervorragend lecker, das wird nicht das letzte Essen dort sein das wir da essen werden ;-)

Naja, jetzt erst mal ab zum Wasser, sehr raue See, aber total schön!
















Am späteren Nachmittag fängt es plötzlich an zu regnen, naja... was soll's... relaxen etwas basteln (man hat ja nicht umsonst eine große Baustelle auf Rädern dabei ;-)

Jetzt werden wir erst mal den Tag gemütlich ausklingen lassen …


Donnerstag 14.07.2011

So, heute ging es nach Burg auf Fehmarn.
Ein Bürgertaxi (wie es hier so genannt wird und von einem privatem Unternehmen betrieben wird) ein VW Bulli mit 9 Sitzen hat uns direkt am CP abgeholt und in die City gefahren (0,50€ mit Kurkarte / 2€ ohne), eine echt tolle Sache!
Das kleine Städtchen bietet einem echt viel zum shoppen und viele Cafés und Restaurants.
Leider verläuft mitten durch den die Hauptachse von der Fehmarnsundbrücke und allen anderen Orten auf der Insel, aber für einen Ausflug lohnt es sich alle mal!
Da wir jetzt nicht ewig dort bummeln wollten haben wir dort lecker gegessen und hinterher ein leckeres Eis uns gegönnt.
Die kleine Kirche war etwas für mich, da ich immer gerne solche alten Dinger gerne besichtige.












Nun war es auch wieder Zeit zum ZOB (Bürgertaxi Sammelstelle) zu gehen, da wir sonst erst 3 Std. später dort abgeholt würden.
Zurück am Fröschchen haben wir erst mal relaxt... d.h. Silke ist ihrem Hobby nachgegangen – gelesen, und ich meinem – Mittagsschlummerchen (damit die Kalorien auch gut ihre Wirkung haben).

Nach dem Relaxen sind wir wieder schön spazieren gegangen, am Stand... einfach herrlich (liebe Maya, das würde Dir und Deinem Mann bestimmt sehr gut gefallen. Diesmal waren kaum Leute unterwegs) !!


















Plötzlich stand da ein älterer Herr auf dem Weg und schaute in die Büsche.
„Habt ihr schon mal ein weißes freilebendes Kaninchen gesehen?“, fragte er uns!
Da in den Büschen saß tatsächlich eins.

Er erzählte uns das es wohl mit anderen Kaninchen vor rund 2 Wochen ausgesetzt wurde.
Alle anderen wurden mittlerweile schon eingefangen und an liebe Leute vermittelt, nur dieses nicht, da es zu flink ist.
Schade, wir hätten es gern mitgenommen...

Jetzt am Abend hatte ich mal wieder Zeit zum basteln.... Elektrik und Verkabelung wurde erneuert und die schonen Leuchten von Ikea wurden installiert und danach wurde relaxt.

So, nun ist es mal wieder Zeit in den „Nordflügel“ zu klettern.... gute Nacht!

Freitag 15.07.2011


Da es letzte Nacht ganz schön gebeutelt hatte, habe ich mich mal schnell auf die Suche nach den aktuellen Windstärken gemacht und mal eben allen bei Facebook einen guten Morgen zu wünschen.
Da ja bekanntlich die Fehmarnsund-Brücke (Bj. 1963, Spannweite von 248 m, ges. Länge 963 m, Breite 21 m, Scheitelhöhe des Bogens 69 m) bei stärkerem Wind gesperrt wird, habe ich jetzt auch die Daten ab wann:

Bei Windstärken ab etwa 8 Beaufort (ab ca. 17 m pro sec.) wird die Straßenmeisterei und die Polizei informiert, die dann leere Lkw's sowohl Wohnmobile und Wohnwagengenspanne per Beschilderung auf die Auffangparkplätze (zu beiden Seiten der Brücke) lotsen und von da aus abwarten müssen, bis sich der Wind gelegt hat und die Überfahrt wieder erlaubt ist.

So, wir haben die Überfahrt ohne Falten im Blech überstanden!

HIER GEHT ES ZUM HANDY-VIDEO


Angekommen in Heiligenhafen!
Neben dem Yachthafen befindet sich ein öffentlicher Parkplatz für Wohnmobile,
wo per Kassenautomat (12€/24Std. ... in Kleingeld) bezahlt wird und wer Strom braucht,
der bekommt auch welchen... wenn noch an den begrenzt vorhandenen Stromkästen
mit Münzeinwurf noch einen Steckplatz bekommt.
Eine Entsorgungsstation hat der Platz auch!
Dieser Platz wird oft von den Durchreise-Campern aus Schweden usw. verwendet.
Also nicht übel, da der Platz fast hinter dem Strand liegt und in 10 Min. zu Fuß von der City
erreichbar ist.
















Nun ja, hier spielte das Wetter etwas verrückt, da innerhalb von ein paar Minuten eine fette
schwarze Wand auf uns zu kam.
Nach einem kleinem Mittagsschlaf war alles wieder OK und wir konnten das kleine
schöne Städtchen besichtigen.














Samstag 16.07.2011

Die Nacht ist ruhig und ohne Regen vorbei gegangen und nach einem kleinem Frühstück
machen wir uns auf Richtung Weißenhäuser-Strand.
Ab von der A1 und durch das leicht mit Hügeln und Felder versehene schöne Stück Natur,
kommen wir recht schnell an unserem neuen Ziel in der Hohwachter Bucht an.




Der CP Triangel ist (mit einem Fußweg von max 10 Min.) direkt am Strand und ist mit
allem ausgestattet, was ein Camper so braucht.

Auch sehr viele Familien mit Kids von jung bis älter finden wir hier vor.
Silke und ich sagen sofort: "Das ist mal ein sehr Kinderfreundlicher CP...
bestimmt was für unsere Freunde, die 3 Kids haben!"

So, nun erst mal an den Strand und in in das daneben liegende Center (mit Schwimmbad, Restaurants, Cafés, Boutiquen und einem Edeka) und was essen!



Dort haben wir uns einen kleinen Sonnenschirm und ich mir mal ein nettes Sportgerät gegönnt... einem Mini-Surfbrett.












Am Strand angekommen und dann so richtig faul nach dem Essen haben wir uns erst mal etwas ruhe angetan, ab auf die Stranddecke.
Ich war sogar im Wasser, aber nicht sehr weit rein, da es saaaaauuuu kalt war, also zurück auf die Decke und faul in der Sonne liegen (die jetzt nicht sehr stark war).

So, zurück auf dem CP warten wir jetzt gerade auf meinen Cousin, der einen Ort weiter wohnt...
nach über 20 Jahren wird es bestimmt gleich viel zu erzählen geben!


Sonntag 17.07.2011

Naja, leider hatte das gestern mit dem Familientreffen nicht geklappt... schade!
So, nun denn...
nach einem Spaziergang am Strand und auf der Shoppingmeile haben wir uns entschlossen mit dem Linien-Bus nach Oldenburg i.H. zu fahren (Fahrtzeit ca. 15-20 Min.) und dort in das Oldenburger Wallmuseum zu gehen und den Spuren der mittelalterlichen Slawen und Deutschen zu verfolgen.
Das Museum ist ein Freilichtmuseum und ist zu Fuß vom Stadtzentrum in etwa 15 Minuten zu erreichen.















Anschließend ging es zurück zum Marktplatz um in einem Café draußen auf der Terrasse Kaffee zu trinken.
Die Stadt kam uns sehr ausgestorben vor, wahrscheinlich lag es daran das es Sonntag war ;-)

Zurück am CP.... meine Bastelpause... Ideen machen, umsetzen und modifizieren!
Diesmal: Thema CTEK – Multi XS 4003

Gegen Abend gingen wir hier in die Camperia und haben es uns richtig gut schmecken lassen.
Also, mal so unter uns gesagt, die Camperia kann ich mit ruhigem Gewissen empfehlen... 1A Essen und Service!!
Hier nochmal ein Youtube-Video was ich zum Platz gefunden habe!

Nach dem Essen ging es für uns zum letzten Sonnenuntergang am Weissenhäuser Strand....

Traumhaft.... und das soll alles so per Zufall entstanden sein???

So, nun geht es an die Planung für morgen....
Travemünde soll angesteuert werden.
Aber da der „Blaue Klaus“ (Busfreak Kollege) wohl z.Z. in der Ecke ist, werden wir mal sehen ob wir ihn erwischen ;-)


Montag 18.07.2011


Nach einer gemütlichen Fahrt zum neuen Ziel durch die schöne Landschaft von SH kommen wir in Travemünde an. Dort geht es zum Fischereihafen, wo dann auch der Stellplatz ist!


Hier nochmal ein Google-Maps Foto:

Travemünde auf einer größeren Karte anzeigen

Mit Blick auf den Hafen und einiger echt riesiger Pötte bleiben wir hier!
Auf der Seite von www.marinetraffic.com kann man genau sehen welches Schiff gerade kommt oder sich im Hafen befindet.... einfach nur genial!




Gut, das Fröschchen steht sicher und auf festem Boden, nun geht es erst mal Richtung Promenade,
etwas leckeres „fischiges“ essen und die Familie anrufen, das noch alles bestens ist.
Nach dem Essen wollen wir uns ein wenig die Füße vertreten und gehen in die Richtung Travepromenade...


wo gegenüber das Segelschulschiff Passat steht.
Als ich den bekannten Viermaster von dort aus fotografiere... 
...kommt von vorn ein Taxi angefahren...
der Taxifahrer zeigt auf mich und fängt an zu lachen... macht das Fenster auf der Beifahrerseite runter... und sagt:
Du bist der Mölly!“
ich total verdattert stimme ihm zu!
Ja, da guckste wa, … ich bin's, der Felix!“

Auuuu man, der Dieseltrooper (ein Ex-Busfreak), das ist mal ein echter 6er im Lotto!!
Nach ein paar Minuten und Handy-Nr. Austausch (wegen einem Treffen, das wir wohl in den nächsten Tagen machen werden und ein paar kühle Pils tilgen werden) geht es nun weiter auf der Promenade, wo wir uns diese echt gigantische Hafeneinfahrt und das Treiben rundherum ansehen.





So, jetzt tun uns die Füße weh, da es ein sehr großes Areal ist, wo wir uns gerade so herum tummeln... ab zum Fröschchen und relaxen!




Dienstag 19.07.2011

Heute geht es nach Lübeck.
Da eine Buslinie vom Travemünder Hafen direkt nach Lübeck in die City fährt fahren wir standesgemäß mit dem Bus (5,40€ / für 2 Pers. / pro Fahrt).
Der Bus fährt eine Abkürzung durch den Skandinavienkai, dort wo die dicken Pötte Richtung Malmö, Trelleborg, Helsinki, Riga, Gdynia, Ventspils und Liepāja fahren, oder auch Schiffe von Lübeck nach St.Petersburg in See stechen (die dann direkt vor unserem z.Z. Stellplatz vorbei fahren). Dort wo jährlich 350.000 Fahrgäste ihre Reise starten.... einfach gigantisch!








Wow... Marzipan-City ist doch nicht so klein wie ich dachte!
Die Stadt hat ja richtig Großstadt-Flair und ist gerammelt voll.
Abgesehen das die Fußgängerzone vor der bekannten Niederegger - Arkadencafe komplett neu gepflastert wird und dadurch sehr eng ist, ist hier echt viel los.







Alte Bauten mit schön restaurierten Fassaden reihen sich an neue Häuser, kleine Gassen schlängeln sich ab von den großen Fußgängerzonen und immer wieder alte prunkvolle und schön in Szene gesetzte Gebäude..... wenn nicht dieser Trubel wäre (wo ich überhaupt kein Fan von bin).
Naja, trotzdem schauen wir uns die wichtigste Sehenswürdigkeit an...





Zurück in Travemünde treffen wir dann noch mal den Felix und trinken mit ihm gemütlich draußen auf der Promenade einen Kaffee.
Tja, hätten wir das früher gewusst, das er mittelalterliche Events veranstaltet und ab Donnerstag auf Fehmarn in Burg ein Event bis Sonntag hat, hätten wir unsere Tour genau andersherum gestartet...
aber nun denn :-/

Mittwoch 20.07.2011

Heute geht es zum Wahrzeichen von Travemünde, dem Viermast-Stahlbark, Passat.
Das Schiff steht auf der anderen Seite der Trave und kann dort besichtigt werden...
das wir auch vor dem ganzen anstehenden Trubel machen werden.
Ja Trubel steht hier in Travemünde vor den Toren...
die 122. Travemünder Woche (22. bis 31. Juli).
Also fahren wir mit der kleinen Priwall-Personen-Fähre rüber auf die ca. 3 Km lange Halbinsel (sehr geschichtsträchtige Insel und einen Grenzübergang zu Mecklenburg, der einen Steinwurf weit entfernt ist ... was ich leider erst hinterher herausfinde) Privall, wo die SS-Passat vor Ankern liegt.










Uns tun nach dem Trip die Füße weh und verkrümeln uns danach erst mal wieder auf den Stellplatz.
Dort finden sich immer mehr Womo's (auch ein paar schöne Alteisen-Fahrzeuge) ein, die wohl auch das Spektakel am Wochenende erleben wollen.




Donnerstag 21.07.2011

Nachdem wir nochmals einen schönen Spaziergang über die Promenade gemacht haben
und uns dann entschlossen haben den alten Leuchtturm (älteste Leuchtturm Deutschlands.
1330 wurde er erstmals urkundlich erwähnt)
zu besichtigen ging es los...

Ein schönes altes Teil, zwar sehr eng und eine steile Treppe, wo in jeder Etage ein Mini-Museum steckt...


… sind wir nun oben.








Eine traumhafte Aussicht kommt einem da zum Vorschein.

Freitag 22.07.2011

Regen, trocken, Regen,trocken,  Regen... und das zur Eröffnung der 122. Travemünder Woche!
Also etwas spazieren gehen...












...und dann ab zum Fröschchen und einfach relaxen!

Freitag – Samstag 22.-23.07.2011

Durch den ganzen Regen haben wir einen schönen Wassereinbruch im Alkoven.
Das heißt...
Reparatur vor Ort und bei Regen (aus Liebe zur Canon haben wir keine Fotos vom nassen Geschehen gemacht)!
Hat alles gut geklappt... dicht und wir können endlich um 12:35 Uhr in die Koje um zu schlafen...
in ein paar Stunden geht es wieder Richtung Heimat... 400 Km!

Samstag 23.07.2011

Aufbruch bei heftigem Regen, so tut wenigstens der Abschied nicht so weh!
Die Fahrt verläuft reibungslos und haben keinen Stau... im Gegensatz zur Gegenfahrbahn auf der A1 (bei Hamburg sind es über 27 Km, da die Ferien in NRW angefangen haben).

KM Ankunft 430.539,0
Ges. 1014 KM 
(auuutsch, nach dem es mir nicht mal aufgefallen ist,
das bei den gefahrenen KM eine Null zuviel
hier oben war, hat der liebe Urmel (einem Busfreak)
mir das durch die Blume gesagt. 
Danke Urmel, ich hätte das in 100 Jahren nicht bemerkt ;-) )
Weitere Fotos sind hier online ! !

An dieser Stelle möchte ich mich bei unseren Freunden 
(Maike & Holger) 
bedanken

die sich in dieser Zeit ganz lieb um unsere
beiden süßen (Remmi & Demmi) gekümmert haben...

Des weiteren grüße ich all diejenigen 
die wir auf der Tour kennengelernt haben 
und hoffe das man sich mal wieder irgendwo sieht! 
Bleibt gesund und munter!!!

Fortsetzung für die Bewertungen der einzelnen Plätze folgen in einem neuen Blog-Eintrag!
Ostsee Tour 2011 Slideshow: Thomas’s trip from Haltern am See, Nordrhein-Westfalen, Deutschland to 6 cities Lübeck, Fehman, Weißenhaus (near Hohwacht, Ostseeküste), Oldenburg in Holstein (near Heiligenhafen, Schleswig-Holstein), Kellenhusen (near Thomsdorf) and Travemünde-Hafen (near Lübeck-Travemünde) was created by TripAdvisor. See another Deutschland slideshow. Take your travel photos and make a slideshow for free.

Kommentare:

  1. Das ist ja schön, da kann ich von hier aus Eure Tour verfolgen. Viel Spaß noch und pflegt Euren Sonnenbrand schön. ;-)
    LG Moni

    AntwortenLöschen
  2. Danke Euch beiden ;-)
    Ja, ich nenne ab jetzt meinen Bauch... Buzzer,
    da er ja eh etwas rundlich ist und jetzt rot *lol*
    Silke hat ein ganz "handlichen" Sonnenbrand, sieht echt gut aus (Bild folgt)

    AntwortenLöschen
  3. Habe schon interessiert weitergelesen - macht Spaß!
    Ja, wir waren auch schon auf Fehmarn, allerdings im Frühling, da waren auch weniger Menschen am Strand unterwegs und das hat uns sehr gefallen, weil sich da halt niemand über die Hunde aufgeregt hat (obwohl ein großer Teil der Insel ja frei ist für Hunde). Allerdings die vielen Kaninchen (nein, weiße haben wir nicht gesehen, hihi) machen Hundebesitzern das Leben auch nicht grad leichter. Ansonsten kann man sich dort wirklich gut erholen (wir waren in Miramar).
    Viel Spaß weiterhin - ich verfolge den blog weiter!
    LG Maja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr beiden gibt doch

    einen Womo Platz in WHS= Weißenhaäuser Strand und der ist kosten los *fg*


    Lg
    Holger

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Berichte, es macht Spass, hier zu lesen :-)
    Vor allem, weil wir dort auch schon (fast) überall waren - ich bin gespannt auf die Bilder.
    Oldenburg Wallmuseum - ich habe erst gestutzt und überlegt, sowas haben wir doch gar nicht? - aber ihr seid ja gar nicht bei uns sondern im anderen Oldenburg *g*

    AntwortenLöschen